Allgemeine Geschäftsbedingungen

Der Internetseite https://greenhats.com

1. Die Internetseite https://greenhats.com wird von der greenhats® GmbH betrieben.

Auf der Grundlage dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend die AGB) stellt der Betreiber eine Internetplattform für Mitglieder zur Überprüfung von Computer- oder Netzwerksystemen zur Verfügung, um Schwachstellen der Systeme aufzuspüren (Sicherheitsüberprüfung). Hierbei kommen Techniken zur Anwendung, die auch bei einem tatsächlichen Angriff auf die Systeme zur Anwendung kämen. Aufgefundene Schwachstellen werden dem Nutzer gemeldet verbunden mit einer Bewertung der Schwachstellen und einer Empfehlung zur Behebung. Der Betreiber erbringt auf der Internetplattform keine Vermittlungsleistungen im Sinne eines Maklervertrages. Die Leistungserbringung durch den Betreiber erfolgt ausschließlich auf der Grundlage dieser AGB soweit zwischen Betreiber und Nutzer im Einzelfall keine abweichenden oder ergänzenden Vereinbarungen in Textform (§ 126 b BGB) getroffen werden. Abweichende Bedingungen des Nutzers werden nicht Vertragsbestandteil, es sei denn, dies wird zwischen dem Anbieter und dem Kunden ausdrücklich in Schriftform (§ 126 BGB) vereinbart.

2. Ein Nutzer kann die Internetplattform nur dann nutzen, soweit er einen Nutzungsvertrag mit dem Betreiber geschlossen hat. Hierzu muss der Nutzer folgende Voraussetzungen erfüllen.

Die Einrichtung eines Nutzerkontos ist nur juristischen oder natürlichen volljährigen Personen möglich, die Unternehmer im Sinne des § 14 BGB sind. Mit einem Verbraucher nach § 13 BGB wird kein Nutzungsvertrag geschlossen. Der Nutzer muss einmalig über das entsprechende Eingabefeld auf https://greenhats.com/users/sign_up unter wahrheitsgemäßer Angabe eine Erklärung über seine Unternehmereigenschaft abgeben. Erst dann kann eine Registrierung und der Abschluss eines Nutzungsvertrages zustande kommen. Ebenso müssen korrekte Angaben zu den persönlichen Daten des Nutzers erfolgen. Der Betreiber behält sich vor, den Abschluss von Nutzungsverträgen mit Interessenten abzulehnen, die zu den zuvor genannten Punkten keine korrekten Angaben machen. Tritt nach der Registrierung eine Änderung der angegebenen Daten ein, ist der Nutzer verpflichtet, die Angaben im Nutzerkonto umgehend eigenhändig zu ändern.

3. Vertragsabschluss

Der Betreiber übersendet dem Nutzer nach durchgeführter Registrierung eine Registrierungsbestätigung. Mit Erhalt dieser Registrierungsbestätigung durch den Nutzer kommt der Nutzungsvertrag zustande.

4. Gegenstand und Umfang des Nutzungsvertrages

Während der Laufzeit des Nutzungsvertrages kann der Nutzer eigene Computer oder Netzwerksysteme (schützenswerte Systeme) durch den Betreiber auf deren IT-Sicherheit prüfen lassen.

Der Nutzungsvertrag ist auf unbestimmte Dauer geschlossen. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt 12 Monate ab dem Tag des Zustandekommens. Der Vertrag verlängert sich jeweils stillschweigend um 12 Monate, falls nicht eine der beiden Parteien den Vertrag spätestens mit einer Frist von 90 Tagen zum Ende der vereinbarten Vertragslaufzeit beziehungsweise zum Ende des jeweiligen Verlängerungszeitraumes kündigt. Die Kündigung bedarf der Schriftform. Das Recht zur außerordentlichen Kündigung gemäß § 314 BGB bleibt unberührt.

5. Eine Haftung des Betreibers gegenüber dem Nutzer aufgrund einer fehlerhaften Bewertung eines IT-Systems wird ausgeschlossen.